Multiples “Juhuwel” und “Überleibsel”

Für “Kunst feat. Kommerz” entstand 2007 in einer Edition von 5 Exemplaren das Multiple “Juhuwel”

Terra incognita. Nationalflaggen für die Schweizerische Botschaft Berlin

Die Ausstellung “Terra incognita” in der Schweizerischen Botschaft Berlin im Frühsommer 2006 fand nicht statt. Kurz vor der Vernissage wurde die Ausstellung von Walter Haffner, Gesandter der Botschaft, abgesagt mit der Begründung: Der Entscheid, die Ausstellung durchzuführen und die Einladungen zur Vernissage am 30.05. zu versenden, war ein Fehler, den wir bedauern. Als der Inhalt Read more

Swiss Art Awards 2006

An den Swiss Art Awards hatte ich drei Arbeiten ausgestellt. Die Leuchtschrift “askforce”, die Persiflagge “Tubas” und einige der Simulationen,

Simulationen

In den Simulationen habe ich Neologismen in Form von Leuchtreklamen in Photographien von nächtlichen Stadtsituationen eingefügt. Es handelt sich dabei um Photomontagen, wie der Name schon suggeriert. Präsentiert wurden sie auf einem hochauflösenden Flachbildschirm als Abfolge von 10-15 Einzelbildern in der Ausstellung zu den Swiss Art Awards in Basel.

Camcollagen, der Vorläufer zum enzyglobe

über mehrere Jahre hinweg habe ich täglich aus meinem damaligen Atelier via Webcam ein Teil meines Wortschaffens publiziert. Währenddem ich mit Magnetbuchstaben hantierte,

Assoziationen, ein langsam zerfallendes WWW-Projekt

Die aus dem Jahre 2004 stammende Arbeit “Assoziationen 2.1″ ist eine Online-Collage. eine Gegenüberstellung und Neukombination von Bildern des World Wide Webs, welche ausserhalb der Urheberschaft und des Einflussbereiches des Autors liegen. Die Arbeit zerfällt seither sukzessive, da die verwendetet Bilder mehr und mehr fehlen. Wie etwa einer der Wege ausgesehen hat, welche ein Benutzer Read more

Phantomportraits

Die Phantomportraits entstanden in Zusammenarbeit mit Freunden und Bekannten, welche sich bereit erklärten

Alben und Collagen

Aus dem Sammelsurium der Alben entstehen die Collagen und Assemblagen. Viele davon sind Gegenüberstellungen, oft paarweise angeordnete zwei, drei oder vier Stücklein Papier. Der Fundus dazu lagert in Kisten. Vieles davon sind Reste, Abschnitte Überbleibsel von alten Arbeiten. Aus dem Bedürfnis heraus, das Material leichter zugänglich zu machen, entstammt die Idee, die Schnippsel in Briefmarkenalben Read more

Fertiges Werk vs. Fundus

Als  Sammlung und Werkzeug gedacht werden die Alben bzw. einzelne Seiten daraus mehr und mehr zu fertigen Werken. Anders als bei den Collagen, welche mehr wie Gegenüberstellungen funktionieren, sind diese durch kontiniuierliches Hinzufügen und verdichten entstanden. Oft nach formalen Kriterien angeordnete, malerische Blätter. Die Alben liegen nun schon länger brach. Doch immer, wenn ich die Read more

das ist schon wieder war

Zu lange her, um wahr aber dafür “war” zu sein. Hab gerade auf der Festplatte gekramt und Pdfs für

K.o.der

“K.o.der, der” oder “was man alles mit einer einzigen Silbe anstellen umstellen kann”.

Wort im Anfang war. Der Enzyklop. Ein Wörterbuch

Bei dem Buch-Projekt “Enzyklop” handelt es sich auf den ersten Blick — und nach sofort ersichtlicher und folgerichtiger Deutung des Arbeitstitels – um nichts weiter als um eine Zusammenstellung von Wörtern, welche alphabetisch aneinander gereiht worden sind. Allein schon dadurch definiert sich das Genre des Werkes, nämlich das der Nachschlagewerke. Die Aufmachung des Buches soll Read more

Older