Amord frei nach Pfizer

Für die Ausstellung “Malen nach Zahlen” im kommenden Oktober in Altdorf produziere ich grossformatige Tableaus, welche ich installativ in die Galerie Niedervolta stellen werde.

AUX YEUX DE TOUS

Die Jubiläumsausstellung zu “20 ans d’Espace d’une Sculpture” in Lausanne, Nyon und Yverdon wurde am vergangenen Samstag bei herrlichem Frühlingswetter eröffnet. An der Ausstellung nehmen rund 30 Künstler teil “représentant les différentes expression emblématiques de la sculpture contemporaine”. Mit dabei meine Arbeit “Dear Green” bzw. “Dear Gruen”. Eine Variation von garder une, welche ich 2009 Read more

Linguistics Trauma

Im Kontext der Alben entstanden zwischen 2003 und 2005 auch Assemblagen. Die Titel fand ich mittels Wortschatzkarten eines English Vocabularies. Sie öffnen und umschliessen Interpretationsfelder rund um die Fundgegenstände und Fragmente. Mal sind sie vielsagend mal pointiert. Teilweise widersprüchlich aber auch alliterativ oder poetisch. So wie auch die Kombinationen harmonisch monochrom oder dissonant merkwürdig wirken Read more

Prosarot
prosarot
Neogramme, eine Untersuchung

Im Frühjahr habe ich begonnen von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus mich mit den Worterfindungen aus phrasardeurs verbarium zu befassen. Ausschlaggebend war eine Automobilbeilage einer Zeitung, wo es diese netten Diagramme hatte. Die Diagramme waren nicht

Linienpläne verraten viel und lügen nie

“Linienpläne verraten viel und lügen nie” So lautete sowohl der Titel eines NZZ-Artikels vom 4. Februar 2010 wie auch meiner Installation in der kunsthalle Luzern.

Wieder mal Bausatz Zeichen gesetzt

Hab heute die IG Arbeit in Luzern besucht. Bzw. an meinem Kunst im Bau Projekt dort rumgemacht.

Phantomportraits für 10 Jahre Big Brother Awards

Die Big Brother Awards nahmen ihr 10-jähriges Bestehen zum Anlass, um eine Jubiläumsausstellung und eine Aktionswoche zu veranstalten. “Vom Überwachen der Überwacher” hiess diese.

Bausatz, ein Satzbaubausatz im Treppenhaus der IG Arbeit

Aus einem von Markus Boyer lancierten Ideenwettbewerb für ein Kunstwerk im Neubau der IG Arbeit, Luzern ging mein Projekt “Bausatz” als Sieger hervor. In der Ausschreibung war eine künstlerische Intervention für das Treppenhaus gefordert, welche

Teamwork

“Im Anfang war das Wort” so lautete der Titel zur Ausstellung “Kunst auf Heiligkreuz” im Entlebuch, welche während des Sommers 2009 ebenda stattfand.

garder une, Nyon

Vom 28. März bis zum 25. Oktober 2009 zeigte ich unmittelbar beim Schloss Nyon die Arbeit “garder une” (garder, frz. für “anlassen, aufbewahren, aufspeichern, bewachen”).

Mindmaps

Das Projekt mindmaps besteht aus einer Serie vierfarbiger Grafik-Plots im Format A0. Die Serie führt meine Wortkreationen der vergangen Jahre in einer Arbeit zusammen.

askforce

„askforce“ ist im klassischen Sinn eine Neonleuchtschrift. Auf den 40 cm hohen Acrylglasbuchstaben (Schriftschnitt: Univers Roman) sind die aus Klarglas gefertigten Neonlettern befestigt.

Metafiesik vs Freuhandelszone

Als Jahresgabe für Gönner der Visarte Zentralschweiz druckte ich im Sommer 2007 bei der Druckstelle die zweifarbige Lithografie “Metafiesik vs. Freuhandelszone”.

Univers. Schulhaus und Mehrzweckhalle, Stans

Univers. Nach der Schrift des Typografen Adrian Frutiger ist das “Kunst am Bau”-Werk von Heini Gut und mir benannt. Es ist ein umfangreiches Projekt und umfasst die Aussenfassaden des Schulhausneubaus und der Mehrzweckhalle sowie eine Vielzahl der Innenräume. Die aus einem Wettbewerb hervorgegangene Arbeit entstand 2005-2007 in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Masswerk und den Read more

Older · Load More (All categories)